Bei dem deutschen Farmer Reinhard Friederich, der in dritter Generation im Norden Namibias – ehemals Deutsch Südwest-Afrika – lebt und mit Buschleuten aufgewachsen ist, lernte die FORUT-Reisegruppe im Sommer 2007 auf dem von ihm eingerichteten Bushmen Trail in eindrucksvoller Weise die traditionelle Lebensweise der San kennen.

Von  2005–2008 unterstützte FORUT die DEBORA Foundation in Guatemala City, auf die wir durch den Weltbund abstinenter Frauen (»Weiße Schleife«) aufmerksam wurden.

Guatemala City ist eine Millionenstadt, deren Slums sich wie Geschwüre um die Stadt herum ausbreiten. Vor allem die zugewanderte Landbevölkerung lebt in extremer Armut, deren Folgen Krankheiten, Gewalt, Alkohol- und Drogenmissbrauch sind. Besonders Frauen und Mädchen sind von häuslicher Gewalt, sexuellem Missbrauch und Ausbeutung betroffen.

FORUT Deutschland blickt zurück auf eine viele Jahre währende erfolgreiche Zusammenarbeit mit Jayakumar Daniel, dem Leiter der inzwischen abgeschlossenen Projekte von Turning Point in Chennai (Tamil Nadu, Indien) für die Rehabilitation von Jungen und Mädchen, die in Alkohol- und Drogennot geraten waren.