Am 1.11.1993 startete die Orchideen-Kampagne in Hamburg mit Volker Klahn als hauptamtlichem Geschäftsführer. FORUT hatte dazu EU-Mittel in Höhe von 63.000 DM eingeworben.

Flyer zur Orchideen-Kampagne

Die Orchideen-Kampagne informierte beispielhaft über Zusammenhänge zwischen Armut, Drogenanbau und Drogenkonsum in Entwicklungsländern sowie den Wechselwirkungen mit Industrieländern. Dabei wurden illegale und legale Drogen behandelt. Im Zentrum standen die Themen:

  • Heroin in Thailand,
  • Kokain in Kolumbien,
  • Alkohol in Sambia und
  • Tabak in Malawi.

Nach 1995 wurde die Orchideen-Kampagne ehrenamtlich von Hans Suhr betreut, nachdem sich der neu gewählte Vorstand mit einer hauptamtlich geführten Kampagne überfordert sah.

FORUT-Stand beim IOGT-Weltkongress 1994 in Berlin

Das Logo der Kampagne, das als Anstecknadel vertrieben wurde, dient FORUT noch heute als Erkennungssymbol.