Von  2005–2008 unterstützte FORUT die DEBORA Foundation in Guatemala City, auf die wir durch den Weltbund abstinenter Frauen (»Weiße Schleife«) aufmerksam wurden.

Guatemala City ist eine Millionenstadt, deren Slums sich wie Geschwüre um die Stadt herum ausbreiten. Vor allem die zugewanderte Landbevölkerung lebt in extremer Armut, deren Folgen Krankheiten, Gewalt, Alkohol- und Drogenmissbrauch sind. Besonders Frauen und Mädchen sind von häuslicher Gewalt, sexuellem Missbrauch und Ausbeutung betroffen.

Debora Foundation hilft mit einem vielschichtigen Programm, dessen Prinzip »Hilfe zur Selbsthilfe« ist. In Trainingszentren erhalten Frauen und Mädchen die Möglichkeit, Lesen, Schreiben und Rechnen zu lernen. Ausbildungskurse in Nähen, Haushaltsführung, Ernährung und Gartenbau werden ebenso angeboten sowie Informationen zu Krankheitsvorsorge, Familienplanung und Verhütungsmaßnahmen.

Kostenlose Kinderbetreuung ermöglicht es den Frauen, an Kursen teilzunehmen. Gleichzeitig werden die Kinder so vor Gewalt auf der Straße und zu Hause geschützt, erhalten warme Mahlzeiten und auf spielerische Weise Vorschulerziehung.

Aufklärung und Präventionsarbeit an den umliegenden Schulen zu Alkohol-, Drogen- und Medikamentenmissbrauch durch ausgebildete Sozialarbeiterinnen runden das Programm ab.

Inzwischen wurde auch eine Zahnklinik eingerichtet, in der nicht nur kostenlose Zahnbehandlungen durchgeführt, sondern Frauen auch zu Assistentinnen der Zahnbehandlung ausgebildet werden können.

contentmap_plugin