Gesundheitsversorgung für Mpigi (Uganda)

Gesundheitsversorgung für Mpigi (Uganda)

Der erste große Schritt im Projekt 2003 ist bereits ein großer Erfolg.

vor gut zwei Wochen sind Ulrike und ich aus Uganda zurückgekehrt voller Eindrücke, Ideen und neuer Inspiration. Zuallererst möchten wir an Euch alle den großen Dank und die Herzlichkeit der Menschen weitergeben, denen wir durch den Bau des Gesundheitszentrums schon jetzt geholfen haben. Von Dienstag, den 2. November bis Samstag, den 6. November 2021 wurde das Health Centre in Kavule durch ein kostenloses Gesundheitscamp eingeweiht. Am Samstag wurde das Gesunheitszentrum mit vielen Offiziellen und kirchlichem Segen in einer über 5stündigen Veranstaltung eröffnet.

Über 350 Menschen aus der Umgebung haben, zum Teil das erste Mal in ihrem Leben überhaupt, mit einem Arzt über mentale Probleme sprechen können, sich auf HIV, Covid und Malaria testen und weitere Erkrankungen behandeln lassen können. Besonders der Stigmatisierung von mentalen Problemen konnte dieses kostenlose Programm entgegenwirken, da Beratungsgespräche, speziell im Hinblick auf problematischen Konsum von Alkohol und anderen Drogen, für alle erwachsenen Patienten obligatorisch waren.

Die Pandemie hat auch in Uganda große Auswirkungen auf die mentale Gesundheit, Erhöhung des eh schon hohen Alkoholkonsums und Begleiterscheinungen wie häusliche Gewalt gegen Kinder.

.

Wir alle dürfen mächtig stolz darauf sein, wieviele finanzielle Mittel innerhalb der letzten 12 Monaten für dieses Projekt gespendet wurden und auf den jetzt sichtbaren Erfolg umso mehr.

Vor allem die Klienten von Hope and Beyond können es kaum erwarten, bis sie nach Kavule umziehen dürfen.

Dazu bedarf es jedoch eines weiteren Kraftaktes, um das zentrale Unterkunfts- und Wohngebäude zu errichten. Das ist das unser großes Ziel für 2022.